vorgetäuschte Krankheit

Vorgetäuschte Krankheit oder Lohnfortzahlungsbetrug durch Mitarbeiter bzw. Angestellte tritt in kleinen Unternehmen genauso oft auf wie in Großbetrieben oder anderen Firmen.

Die vorgetäuschte Arbeitsunfähigkeit verursacht nicht nur Unfrieden in der Belegschaft, sondern sorgt auch für Behinderungen im Arbeits- bzw. Produktionsablauf der geschädigten Firma. 

Der Mitarbeiter, der seine Krankheit vortäuscht, um den nicht genehmigten Urlaub durchzusetzen, eine Reise zu machen, seine 4 Wände zu renovieren, sein Haus zu bauen oder auch einer unerlaubten Nebenbeschäftigung nachzugehen, vergisst oft, dass es sich ein arbeitsrechtliches Delikt, um Betrug handelt.

Die Wirtschaftsdetektei Beyer wird wir oft mit Ermittlungen, in Fällen von vorgetäuschter Krankheit, beauftragt.

Unsere Wirtschaftsdetektive ermitteltn bei konkreten Verdachtsmomenten für die geschädigten Firmen, um den verdächtigen Mitarbeiter überführen zu können.

Unsere Wirtschaftsdetektive dokumentieren das tatsächliche Verhalten des Mitarbeiters, um nachweisen zu können, dass die Krankheit vorgetäuscht wurde. 

Die durch unsere Wirtschaftsdetektei gesicherten Beweise, werden gerichtsfest dokumentiert.

In gerichtlichen Auseinandersetzungen stehen wir Ihnen als Zeugen zur Verfügung.